Aktuell

"Gut vernetzt!? - Wie Wettbewerbe in einer vielfältigen Angebotslandschaft zum individuellen Lernen beitragen"

Unter dieser Überschrift trafen sich am 24. und 25. Februar 2014 die für Schülerwettbewerbe zuständigen Referentinnen und Referenten der Länder sowie die Mitglieder der AG zu ihrer 5. Jahrestagung. Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung als Förderer zahlreicher Schülerwettbewerbe war vertreten. Tagungsort war die Universität Kiel, Gastgeber das dortige Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik. Dort sind allein sechs Schülerwettbewerbe, alle auch AG-Mitglieder, angesiedelt.

Ein ausführlicherer Bericht folgt.

Herzlich Willkommen!

Die Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe ist ein Zusammenschluss von staatlich anerkannten und gesamtstaatlich geförderten Schülerwettbewerben in Deutschland. Ihr Ziel ist es, für die Beteiligung an pädagogisch sinnvollen Wettbewerben zu werben und Wettbewerbe als schulergänzende Instrumente zur Begabungsentwicklung und Begabtenförderung im Bildungswesen zu profilieren.

...

Schulen und Lehrkräfte haben in aller Regel nur begrenzte Möglichkeiten, besonders interessierte, begabte und leistungsbereite Schülerinnen und Schüler zu erkennen und angemessen zu fördern. Wettbewerbe können hier eine wichtige Hilfe leisten und auch zur Profilbildung der Schule beitragen.

...

Die Wettbewerbe werden von der Bundesregierung, den Ländern sowie von privaten Stiftungen und Institutionen gefördert. Tausende von ehrenamtlichen Organisatoren, Aufgabenstellern und Juroren sind für die Durchführung der Wettbewerbe unentbehrlich.

Aus: Mit Wettbewerben fordern und fördern.
Arbeitsgemeinschaft der bundesweiten Schülerwettbewerbe, 2004.
up